Kunst im Kontext

Kunst im Kontext #34
Peter Piller
Vorzüge der Absichtslosigkeit

6. November 2017, 19 Uhr
im Kino des Museum Ludwig

Vortrag des Künstlers, anschließend Gespräch mit Dr. Barbara Engelbach

Foto: Almut Hilf, 2017
Foto: Almut Hilf, 2017

Peter Pillers künstlerische Arbeit basiert auf dem Sammeln von Bildmaterial, das er im weiteren Verlauf kategorisiert, archiviert und in Serien zusammenstellt. Sein Blick richtet sich dabei auf Details und wiederkehrende Muster. Im nächsten Schritt etabliert Piller eigene Ordnungssysteme, die die Fotos nach Gestaltungselementen
und inhaltlichen Übereinstimmungen unter teils kuriosen Titeln wie „Schlafende Häuser“ sortieren. Seit 1998 hat der Künstler auf diese Weise ein über einhundert Themengebiete umfassendes Archiv zusammengetragen. Hauptquelle für die Bildfunde sind deutsche Regionalzeitungen. Erweitert werden diese Sammlungen u.a. durch Internetfunde, den Erwerb zusätzlicher Fotoarchive sowie eigene
Fotografien und Zeichnungen.

So ergeben sich Themen, die bekannt und repräsentativ für den deutschen Alltag sind und die der Künstler als soziale und ästhetische Bildwelten präsentiert. Sie zeigen nichts Neues und Besonderes, sondern das, was schon da ist, was uns täglich umgibt, durch die mediale Reizüberflutung jedoch kaum noch wahrgenommen wird. In der Montage der Einzelfotos zur Serie, ob im Ausstellungszusammenhang oder im Künstlerbuch, entsteht eine Ikonografie des Alltags, die manche Absurdität mit Humor vor Augen führt.

Im Jahr 2005 erwarb die Initiative Junger Ankauf der Gesellschaft für Moderne Kunst zwei Arbeiten aus Peter Pillers Projekt „Von Erde schöner“ (2003-2004). Der Künstler wird zunächst seine Arbeiten aus den letzten Jahren vorstellen. Im anschließenden Gespräch werden Peter Piller und Dr. Barbara Engelbach auf verschiedene Aspekte seines Schaffens näher eingehen.

PETER PILLER

Peter Piller, 1968 in Fritzlar geboren, lebt und arbeitet in Hamburg. Von 1993 bis 2000 studierte er an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg. Während seiner Tätigkeit als Anzeigenprüfer in einer Hamburger Media-Agentur entdeckte er Mitte der 1990er Jahre das künstlerische Potential von Regionalzeitungsfotografien und begann, die Fotofunde in Serien zu sammeln und zu kategorisieren. 1999 stellte Piller seine Werkeerstmals in einer Gruppenausstellung in den Hamburger Deichtorhallen aus. Es folgten zahlreiche internationale Einzel- und Gruppenausstellungen, u.a. im Witte de With Center for Contemporary Art, Rotterdam (2005), Kunstmuseum Bonn (2009), Fotomuseum Winterthur (2014) und in der Fondazione Prada, Mailand (2016). Seit 2006 lehrt er als Professor für Fotografie im Feld zeitgenössischer Kunst an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig.

BARBARA ENGELBACH

Dr. Barbara Engelbach ist seit Mai 2004 als Kuratorin am Museum Ludwig, Köln verantwortlich für den Sammlungsbereich der zeitgenössischen Kunst mit Fotografie und Medienkunst. Sie studierte Kunstgeschichte, Germanistik und Kulturwissenschaften in Freiburg und Hamburg und promovierte 1997 über Body Art und Videokunst. Am Museum Ludwig kuratierte sie neben Gruppenausstellungen zu Fotografie („What does the jellyfish want?“, 2007), Video und Film („Bilder in Bewegung“, 2010) und der Intermedialität der Künste an der Westküste der USA („Looking for Mushrooms“, 2008) u.a. die Einzelausstellungen zu Yvonne Rainer (2012) und Andrea Fraser (2013). 2015 organisierte sie „Alibis: Sigmar Polke. Retrospektive“. Zuletzt präsentierte das Museum Ludwig die von Dr. Barbara Engelbach zusammen mit Susanne Neuburger vom mumok in Wien kuratierte Ausstellung „Kunst ins Leben! Der Sammler Wolfgang Hahn und die 60er Jahre“

Weitere Informationen zu Kunst im Kontext #34

Der Eintritt ist frei. Wir bitten um Ihre Anmeldung bis 30. Oktober 2017 an anmeldung@gesellschaft-museum-ludwig.de.

Kunst im Kontext #32: Marcel Odenbach: Die Erinnerung reicht weiter als das Auge

Vergangene Veranstaltungen

Mit Kunst im Kontext lädt die Gesellschaft für Moderne Kunst am Museum Ludwig zur Auseinandersetzung mit aktuellen Tendenzen ein. Akteurinnen und Akteure und Expertinnen und Experten der internationalen Kunstszene sprechen über ausgewählte Themen in Theorie und Praxis der Kunst. Die Vortragsreihe stellt die Heterogenität des Kunstgeschehens in den Vordergrund und beleuchtet ihre verschiedenen Pole.

Kunst im Kontext #33

Wolfgang Ruppert: Der moderne Künstler. Kreativität zwischen Individualität und Habitus

Kunst im Kontext #32

Marcel Odenbach: Die Erinnerung reicht weiter als das Auge
Link zum Vortrag

Kunst im Kontext #31

Nil Yalter: D’Après STIMMUNG
Link zum Vortrag

Kunst im Kontext #30

George Baker: “The Underneaths of Painting”: Francis Picabia and the Body

Kunst im Kontext #29

Michelle Kuo: Experiments in Art and Technology

Kunst im Kontext #28

Hans Haacke im Gespräch mit Walter Grasskamp und Regina Wyrwoll: Kunst bleibt (nicht) Kunst. Die Spielregeln der Freiheit

Kunst im Kontext #27

Schlaglichter auf die Sammlung des Museum Ludwig:
Ed Atkins im Gespräch mit Beatrix Ruf
Link zum Vortrag

Kunst im Kontext #26

Prof. Dr. Charlotte Klonk: Bildterror – Wenn Bilder zu Waffen werden
Link zum Vortrag

Kunst im Kontext #25

VALIE EXPORT: Film und Gespräch
mit der Künstlerin und Dr. Yilmaz Dziewior

Kunst im Kontext #24

Kerry James Marshall: INSIDE / OUT
Vortrag des Künstlers in Englisch

Kunst im Kontext #23

Dr. Yilmaz Dziewior: Blick zurück in die Zukunft
Link zum Vortrag

Kunst im Kontext #22

Prof. Dr. Thomas Hecken: High and Low, Pop Art und Massenkultur

Kunst im Kontext #21

Prof. Dr. Katharina Sykora: Explosive Photography

Kunst im Kontext #20

Rudolf Zwirner im Gespräch mit Jörg Heiser: Der Kölner Kunstmarkt nach 1945 und seine Veränderungen bis heute
Link zum Vortrag

Kunst im Kontext #19

Beral Madra: Kunstszene Istanbul: Entwicklung und Globalisierung

Kunst im Kontext #18

Andrea Fraser: Men on the Line. Europapremiere der Performance. Andrea Fraser führte die Performane noch einmal am 23.06.13 auf, die Lecture entfiel.

Kunst im Kontext #17

Shannon Jackson: Staging Institutions: Andrea Fraser
and the “Experiential” Museum

Kunst im Kontext #16

Ann Goldstein: Envisioning an Open Stedelijk Museum: The Temporary Stedelijk and Beyond

Kunst im Kontext #15

Dr. Philipp Kaiser: An die Enden der Welt und zurück
Mit einer Einführung von Dr. Ulrich Wilmes

Kunst im Kontext #14

Joanna Kiliszek: Ost- und Mitteleuropa im Blick.
Die aktuelle Kunstszene Polens
Anschließendes Gespräch mit Regina Wyrwoll

Kunst im Kontext #13

Giuseppina Panza: Die Sammlung Panza
Gespräch mit Prof. Dr. Anne-Marie Bonnet

Kunst im Kontext #12

Carolyn Christov-Bakargiev: dOCUMENTA (13)
Gespräch mit Prof. Kasper König

Kunst im Kontext #11

Chris Dercon: Wo liegt die Zukunft des Museums?
Gespräch mit Jörg Heiser
Link zum Vortrag

Kunst im Kontext #10

Dr. Julia Voss: Die 54. Biennale Venedig – Eine Einschätzung

Kunst im Kontext #9

Philip Tinari: Zeitgenössische Kunst aus China

Kunst im Kontext #7

Kathrin Rhomberg und Vít Havránek:
Positionen – Visionen II
Kuratorische Ansätze zur Konzeption von Biennalen Zeitgenössischer Kunst

Kunst im Kontext #6

Julia Stoschek und Klaus Biesenbach: Eigentlich einmalig: Performance als Kunstwerk

Kunst im Kontext #5

agnès b.: Si je parlais un peu des photos…de quelques trésors. Dialog über einige meiner geliebten Kunstwerke.

Kunst im Kontext #4

Dr. Felix Ganteführer: Kunst im Kontext der Steuer:
Vererben, Verschenken, Stiften
Mit einer Einführung von Dr. Wolfgang Bornheim

Kunst im Kontext #3

Jacques Rancière: Die Politik des Ästhetischen
Mit einer Einführung von Maria Muhle

Kunst im Kontext #2

Glenn Lowry: Success and Future Challenges
for Museums of Modern Art

Kunst im Kontext #1

Daniel Birnbaum und Isabelle Graw: Die Zukunft der Kunst