Aktuelle Veranstaltung

Kunst im Kontext #48:
Gary Kuehn
New York / Cologne, 1960s –70s

Gary Kuehn im Gespräch mit Magdalena Kröner

Montag, 11. Oktober 2021, 19 Uhr (via zoom)

https://us06web.zoom.us/j/88997337269 

Gary Kuehn gibt in einem Vortrag und einem anschließenden Gespräch mit Magdalena Kröner, Kunstkritikerin und Autorin, umfassende Einblicke in sein Werk aus Skulpturen, Gemälden, Collagen und Zeichnungen. Anlässlich der diesjährigen Schenkung seines Werkes Wedge Piece (1969) von Häusler Contemporary München an die Kunststiftung im Museum Ludwig diskutiert Gary Kuehn seine Anfänge in der Kunst: In den 1960ern und 70ern experimentiert der Künstler mit verschiedenen Materialien und lotet den Raum zwischen Expressionismus und Minimalismus aus. Während seines Kunststudiums in New Jersey taucht Gary Kuehn in die Fluxus-Bewegung ein und entwickelt von dort eine eigene Formensprache mit einfachen Materialien, die er Spannungs- und Bewegungskräften aussetzt. Bereits seit den 1970ern wird Gary Kuehn in Deutschland kontinuierlich ausgestellt. In seinem Vortrag gibt Kuehn auch Einblicke in seine vielen Aufenthalte, Begegnungen und Freundschaften in Deutschland und Köln.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Infoblatt zu KiK #48

Anmeldung zum Zoom-Vortrag per Mail an anmeldung@gesellschaft-museum-ludwig.de



Gary Kuehn
Gary Kuehn Foto: Andrea Stappert

GARY KUEHN

Gary Kuehn (*1939 in New Jersey, USA) studierte Kunstgeschichte und Bildende Kunst. In den 1950er und 1960er Jahren arbeitete der Künstler als Eisenarbeiter und Dachdecker, um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Die dabei erlangten Erfahrungen weckten sein Interesse an handwerklichen und industriellen Materialien wie Metall, Fiberglas oder Holz. Seine Kunst bereichert nicht nur die Sammlung des Museum Ludwig, sondern ist auch im Ludwig Forum für Internationale Kunst, Aachen, im Lehmbruck Museum, Duisburg, im MoMA, New York und im MMK Museum für Moderne Kunst, Frankfurt am Main vertreten. Der Künstler wurde seit den 1960er Jahren vielfach international ausgestellt. Seine Arbeiten waren u. a. Teil der wegweisenden Ausstellungen Eccentric Abstraction (1966 in der Fischbach Gallery in New York) kuratiert von Lucy Lippard und When Attitudes Become Form (1969 in der Kunsthalle Bern) kuratiert von Harald Szeeman. Zurzeit lebt und arbeitet der Künstler in New York City und Wellfleet, Massachusetts.